Philosophie

Von  Anfang  an leitet  Dr. Yorck Walpuski die Galerie und stellt sie Künstlern zur Verfügung - ohne jeden Rentabilitätsanspruch und  ohne Gewinnabsicht.  An  den  von  den  Künstlern erzielten  Verkaufserlösen ist  die Galerie vollkommen unbeteiligt.

Gleichermaßen erfreuen sich sowohl kunstinteressierte Besucher der Galerie als  auch Augenpatienten an den vielfach farbgewaltigen Werken.

Den Augenkranken und den nach einer Augenoperation wieder Sehenden bieten die ausgestellten Bilder einen Augenschmaus besonderer Art. Alle dieser Patienten haben z.T. jahrelang  alles in nur noch verwaschenen Farben, grau in grau und unscharf gesehen. Viele von Ihnen berichten davon, wie nach einer Augen - OP Gemälde besonders stark wirken durch die wieder intensiven  Farben und das von Ihnen ausgehende Licht.

Insofern schafft die Galerie Wilhelminenhaus eine starke Wechselwirkung zwischen den Künstlern und ihren Kunstwerken und Menschen, die ihre „neugeborenen Augen“ an eben diesen Kunstwerken staunend erproben.


Die Philosophie der Galerie fokussiert daneben aber vor allem die Künstler aus dem In- und Ausland. Diesen soll die Galerie als ideelle Plattform und Möglichkeit dienen, ihre Kunstwerke in einer Stadt aus- zustellen, die geprägt ist durch den Sitz der Landesregierung, durch ihre große Universität und die als Zielhafen vieler skandinavischer Fähren das Tor nach Nordeuropa und ins Baltikum öffnet.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok